[FAQ] Main & Side Pot | Umdrehen der Karten

Bitte bei grundlegenden Fragen erst hier stöbern

[FAQ] Main & Side Pot | Umdrehen der Karten

Beitragvon merz » 07.02.2007, 22:15

[FAQ] Main & Side Pot | Umdrehen der Karten

Wir klären hier die Frage, wann welche Karten umgedreht werden (=Showdown) und wann es einen oder mehrere Side-Pots gibt.

Wir nehmen folgende Situation an:

Spieler 1: 1000 Chips
Spieler 2: 2000 Chips
Spieler 3: 500 Chips
Spieler 4: 3000 Chips

Für das Beispiel sind die Positionen, also wer im Big Blind, Small Blind oder Button sitzt, sowie die Karten erstmal egal.

Spieler 3 geht jetzt All-In, alle anderen Spieler (1, 3 und 4) callen. Somit haben wir bisher 2000 Chips im (Main-)Pot: je 500 von jedem Spieler. Spieler 3 kann nun keine Chips mehr setzen. Eine häufige Frage ist in diesem Moment: werden nun die Karten von Spieler 3 umgedreht ? Die Antwort lautet "Nein" !
Warum ? Spieler 1, 2 und 4 haben noch Chips, die sie einsetzen können; und solange noch mindestens zwei Spieler im Pott sind, bleiben die Karten erstmal verdeckt.
Hier eine bisherige Pott-Zusammenfassung:

Main-Pot: 2000 Chips (500 von jedem Spieler, Anrecht hat jeder Spieler)

Spieler 3 kann nur um diesen Pott spielen, weil er logischerweise nur um so viel Chips von jedem Spieler spielen kann, wie er selbst hat; in dem Fall 500. Da aber nun noch die anderen drei Spieler im Spiel sind, die Chips setzen können, geht das Spiel weiter.

Folgende Chipanzahl (=Stacks) ist noch im Spiel:

Spieler 1: 500 Chips
Spieler 2: 1500 Chips
Spieler 3: All-In
Spieler 4: 2500 Chips

Nun nehmen wir mal an, dass Spieler 1 ebenfalls seine restlichen 500 Chips als Nächstes reinschiebt und von Spieler 2 und 4 gecallt wird (sowas wird real selten passieren, ist aber auch nur ein Beispiel). Jetzt wird ein sogenannter Side-Pot gebildet, auf den, wie schon oben erwähnt, Spieler 3 keinen Anspruch hat, weil er sich mit keinen Chips an diesen Pot beteiligt hat. Um das optisch zu trennen, macht ihr auf eurem Spieltisch nun einen Extra-Haufen für den (ersten) Side-Pot. Jetzt liegt folgende Pott- und Chip-Situation vor (in Klammern steht, wer an dem jeweiligen Pott Anspruch hat):

Main Pot: 2000 Chips (Anspruch: alle Spieler)
Side-Pot 1: 1500 Chips (Anspruch: Spieler 1, 2 und 4)

Spieler 1: All-In
Spieler 2: 1000 Chips
Spieler 3: All-In
Spieler 4: 2000 Chips


Und wieder die Frage: werden die karten jetzt umgedreht ? Wer oben aufgepasst hat, weiß die Antwort: "Nein !", denn es sind immer noch mindestens zwei Spieler (in dem Fall Spieler 2 und 4) im Spiel, die Einsätze tätigen können. Also geht es weiter:
Nun geht Spieler 4 All-In und wird von Spieler 2 gecallt. Da aber Spieler 2 1000 Chips weniger als Spieler 4 hat, brauch Spieler 4 auch nur 1000 seiner 2000 Chips einsetzen; er kann also 1000 Chips behalten. Ein weiterer Haufen entsteht auf eurem Spieltisch: Side-Pot Nr.2. Somit liegt folgende Pott- und Chip-Situation vor:

Main Pot: 2000 Chips (Anspruch: alle Spieler)
Side-Pot 1: 1500 Chips (Anspruch: Spieler 1, 2 und 4)
Side-Pot 2: 2000 Chips (Anspruch: Spieler 2 und 4)

Spieler 1: All-In
Spieler 2: All-In
Spieler 3: All-In
Spieler 4: 1000 Chips

Und wieder die Frage: werden die Karten denn jetzt endlich umgedreht ? Diesmal lautet die Antwort "Ja !", denn es ist nur noch ein Spieler im Pott, der Chips hat, nämlich Spieler 4. Und da er schlecht mit sich selbst spielen kann (zumindest Poker), werden nun alle Karten umgedreht.


Wer gewinnt denn nun welchen Pott oder welche Pötte ?

Die einzigen Spieler, die Anspruch auf alle drei Pötte haben, sind Spieler 2 und 4, also können sie auch als Einzige alle drei Pötte gewinnen. Wenn nun also Spieler 4 die beste Hand hält, gewinnt er alle drei Pötte und die drei anderen Spieler sind ausgeschieden; hält Spieler 2 die beste Hand gewinnt er alle drei Pötte. Da aber Spieler 4 noch 1000 Chips hat, kann dieser auch in der nächsten Runde weiterspielen. Das ist natürlich der einfachste Fall, meistens ist es aber etwas komplizierter.

Wenn Spieler 3 von allen die beste Hand hält, kann er nur den Main-Pot gewinnen, wie wir oben in Klammern sehen können. Was passiert also mit Side-Pot 1 und 2 ? Für den Side-Pot 1 vergleichen nun Spieler 1, 2 und 4 ihre Blätter, wer von ihnen die beste Hand hält, das Blatt von Spieler 3 spielt hier keine Rolle mehr ! Die beste Hand zwischen Spieler 1, 2 und 4 gewinnt Side-Pot 1. Das heisst also, das Spieler 1, wenn er das Blatt weder von Spieler 2 noch 3 noch 4 schlagen kann, dass er ausgeschieden ist.
Bei Side-Pot 2 wird es wieder einfacher: die beste Hand zwischen Spieler 2 und 4 entscheidet, wer diesen gewinnt.

Das sieht alles kompliziert aus; wenn ihr aber mal in einer ruhigen Stunde das obige Szenario nachspielt und es vor Augen habt, wird das alles logisch und deutlicher. Und ihr solltet euch die Zeit nehmen, so wird der Spielfluss und somit der Spielspass deutlich gesteigert.


Platzierung, wenn mehrere All-In sind.

Im obigen Beispiel sind mehrere Spieler All-In. Nehmen wir mal an, dass Spieler 4 gewinnt: wer ist denn nun auf welchem Platz ? Die Antwort: es richtet sich nach der Anzahl von Chips, die die Spieler vor der Runde hatten, also Spieler 1 mit 1000, Spieler 2 mit 2000, Spieler 3 mit 500 und Spieler 4 mit 3000 Chips. Somit ist Spieler 4 auf Platz 1, da er die meisten Chips vor der Runde hatte; Spieler 2 ist auf Platz 2, da er die zweit-meisten Chips hatte; Spieler 1 ist auf Platz 3 mit den dritt-meisten Chips und Spieler 3 schliesslich auf Platz 4 mit den wenigsten Chips. Falls meherere Spieler gleich viele Chips haben, sind sie auf dem sleben Platz.


Was ist, wenn man die Blinds nicht mehr zahlen kann, weil man zu wenig Chips hat ?

Wie schon oben erwähnt, kann ein Spieler immer nur maximal das Vielfache seiner Chips gewinnen. Wenn also nur ein Mitspieler im Pott ist, kann er das doppelte seiner Chips gewinnen; wenn zwei Mitspieler im Pott sind kann er das dreifache gewinnen, usw. Wenn jemand also zu wenig Chips für den Blind oder die Ante hat, kann er nur das Vielfache seiner Chips gewinnen. Am Beispiel wird es deutlich:

Blinds 50/100

Spieler 1: 500 (sitzt auf Dealerposition)
Spieler 2: 200 (sitzt im Small Blind)
Spieler 3: 70 (sitzt im Big Blind)

Spieler 3 ist jetzt automatisch All-In; er kann maximal noch den Big Blind bezahlen. Nehmen wir mal an, dass Spieler 1 und 2 callen. Sie beide müssen auf 100 auffüllen, egal ob Spieler 3 nur noch 70 hat, denn der Big Blind ist 100. Da Spieler 3 aber nur noch 70 Chips hat, wird ein Side-Pot für Spieler 1 und 2 eröffnet. Somit sind folgende Anzahl an Chips in den Pötten:

Main Pot: 210 (jeweils 70 von allen drei Spielern)
Side Pot: 60 (100 minus 70 Chips von Spieler 1 und 2)


Was passiert, wenn eine ungerade Anzahl Chips im Pott ist und es einen Split-Pot gibt ?

Wenn z.B. 21 Chips im Pott sind und zwei Spieler müssen sich diesen wegen Split-Pot teilen, bekommt der Spieler, der näher an der Dealer-Position sitzt (näher am Button sitzt) 11 Chips, der andere 10 Chips.
Benutzeravatar
merz
PI Veteran
 
Beiträge: 2853
Registriert: 23.06.2006, 17:09
Wohnort: Osnabrück

» Zurück zu Anfängerfragen & Regelkunde