Potsdam Hold'em

Diskutiert über Stud, Draw, RAZZ, Chinese & weitere Varianten

Potsdam Hold'em

Beitragvon TippSpielGott » 01.08.2007, 18:14

Potsdam Hold'em ist im Grunde am klassischen Texas Hold'em orientiert. So gibt es auch hier fünf Community Cards, die allerdings von den Spielern gegen ihre Hole Cards ausgetauscht werden können.

Zu Beginn des Spiels werden von den zwei Spielern links des fiktiven Dealers Small bzw. Big Blinds, die von der Höhe her nach anderen Pokervarianten einzuorden sind, bezahlt. Danach erfolgt die Kartenausgabe, bei der jedem Spieler je fünf verdeckte Spielkarten ausgegeben werden. Desweiteren gibt der Dealer fünf offene Gemeinschaftskarten, die in der Folge eingetauscht werden können. Nach dem Einsehen der Karten erhalten die restlichen Spieler die Möglichkeit, in das Spiel einzusteigen, wobei eine Erhöhung des Wetteinsatzes (Big Blind) nicht möglich ist.

Nun beginnt die erste Tauschrunde, die der Spieler links des Dealers eröffnet, sofern er noch im Spiel ist. Er hat jetzt, wie jeder andere Spieler, die Gelegenheit, keine, eine oder alle seiner Hole Cards mit den Community Cards zu tauschen. Tauscht er keine Karte, so ist der Spieler links von ihm an der Reihe. Tauscht er eine seiner Karten, so legt er diese offen auf den Tisch und wählt eine der Gemeinschaftskarten, die er seinen Hole Cards hinzufügt. Tauscht er alle Karten, legt er diese offen auf den Tisch und nimmt alle Community Cards an sich. Danach ist der nächste Spieler an der Reihe.

Sollte der vorhergehende Spieler eine oder alle Karten getauscht haben, hat der nachfolgende Spieler die Möglichkeit, diese gegen neue Karten aus dem Stapel auszutauschen. Dazu zahlt er einen Small Blind, hat nun aber die Wahl zwischen den zuvor abgelegten und den neuen Karten, die er dann vollständig (neue oder abgelegte Karten) den Gemeinschaftskarten beifügt. Die Tauschrunde wird jetzt fortgesetzt, wie zuvor beschrieben, bis der fiktive Geber an der Reihe war. Die zuvor getauschten Karten verbleiben zunächst auf dem Tisch.

Es folgt eine Bietrunde, bei der das Limit eines dreifachen Big Blinds gilt. Wie beim gewöhnlichen Poker verbleiben alle Spieler im Spiel, die das Höchstgebot zahlen. Nach Abschluss der Bietrunde fährt das Spiel mit der Kartenauswahl des Spielers links des fiktiven Gebers fort.

Das Spiel endet unter einer der folgenden Bedingungen:
  1. Wenn nur noch ein Spieler im Spiel ist.
  2. Wenn ein Spieler nicht tauschen möchte. In diesem Fall hat er die Möglichkeit, nach Abschluss der Bietrunde gegen Zahlung des dreifachen Big Blinds das Spiel zu beenden. Danach haben alle Spieler, mit Ausnahme des beendenden Spielers, die Gelegenheit, weitere Karten einzutauschen. Es können jedoch keine neuen Karten hinzugekauft werden. Diese letzte Tauschrunde beginnt erneut beim Spieler links des fiktiven Dealers.
  3. Wenn kein Spieler mehr innerhalb einer Tauschrunde seine Karten verbessern möchte. Hierbei endet das Spiel nach einer abschließenden Bietrunde zwingend. Kein Spieler darf mehr Karten tauschen.
  4. Wenn ein Spieler dreimal in Folge keine Karten getauscht hat. In diesem Fall endet das Spiel nach der abschließenden Bietrunde ebenso zwingend, allerdings haben alle im Spiel befindlichen Spieler, wie im Fall 2 beschrieben, die Möglichkeit, letztmalig Karten zu tauschen.

Sieger des Spiels ist derjenige, der nach allgemeinen Pokerregeln die beste Hand hält. Besitzt ein Spieler den kompletten Spieleinsatz, ist er der Gewinner des Tisches.
TippSpielGott
Skat Spieler
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.08.2007, 17:58

Beitragvon Mr. G » 01.08.2007, 18:38

Unrealistisch da Kartendeck im FullRing = 2 Karten für die erste Runde bleibt.

Weiterhin unsinnig, da der erste Spieler eine Riesenadvantage hat, da er die Karten, die er getauscht bekommen kann, umsonst einsehen darf während die nächsten Spieler dafür bezahlen.

Meinem Eindruck nach kaum möglich eine Edge zu bekommen.
Benutzeravatar
Mr. G
I make money
 
Beiträge: 1981
Registriert: 06.02.2007, 17:13

Beitragvon tohu » 01.08.2007, 18:41

das hört sich nach ner mixtur von "texas holdem" und "schwimmen" an. sehr einfallsreich... fehlt vielleicht noch ne prise "mau mau". ;)

nee im ernst: ich steh neuen sachen immer offen gegenüber, hier lass ich aber anderen den vortritt dies zu testen.

btw. wie seid ihr denn darauf gekommen?

ps: wer schwimmen nicht kennt -> google weiß alles
Unser Pokerraum Tipp: TitanPoker
Benutzeravatar
tohu
PI Veteran
 
Beiträge: 1518
Registriert: 28.04.2006, 08:30
Pokerraum: Absolute Poker

Beitragvon Chef-Tony » 01.08.2007, 19:06

tohu hat geschrieben:das hört sich nach ner mixtur von "texas holdem" und "schwimmen" an.


genau das gleiche hab ich auch gedacht :grin:
Benutzeravatar
Chef-Tony
The Great White
 
Beiträge: 2416
Registriert: 12.11.2006, 13:56
Wohnort: Nordenham/Münster

Beitragvon TippSpielGott » 01.08.2007, 19:58

Mr. G hat geschrieben:Unrealistisch da Kartendeck im FullRing = 2 Karten für die erste Runde bleibt.

Sicher sollte eine Begrenzung an Mitspielern eingeführt werden, aus den von dir genannten Gründen. Bis 6 Spieler ist das ganze aber in jedem Fall gut spielbar.

Mr. G hat geschrieben:Weiterhin unsinnig, da der erste Spieler eine Riesenadvantage hat, da er die Karten, die er getauscht bekommen kann, umsonst einsehen darf während die nächsten Spieler dafür bezahlen.

Hier trat wohl ein Verständnisproblem auf. Alle Spieler bekommen die getauschten Karten zu sehen, es muss nur gezahlt werden, wenn neue Karten auf die Stapel eingeführt werden sollen. In diesem Fall muss jeder, auch der erste zahlen.


Mr. G hat geschrieben:Meinem Eindruck nach kaum möglich eine Edge zu bekommen.

Der Spieler muss es sich zum Vorteil machen, möglichst wenig Karten aus seiner Starthand zu tauschen und so das Spiel schnell beenden, ehe andere seine Stärke tatsächlich einschätzen können.
TippSpielGott
Skat Spieler
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.08.2007, 17:58

Beitragvon TippSpielGott » 01.08.2007, 20:04

tohu hat geschrieben:btw. wie seid ihr denn darauf gekommen?

Das kam einfach so, dass wir einen Abend zum Pokern zusammensaßen, allerdings keine Chips dabei hatten und wir dann unsere Zeit damit verbracht haben, uns eine neue Variante auszudenken.

Das Spiel ist aus unserer Erfahrung auf jeden Fall sehr kurzweilig und es werden in der Regel deutlich bessere Blätter erzielt als zum Beispiel beim Texas Hold'em.
TippSpielGott
Skat Spieler
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.08.2007, 17:58

Nich schlecht!

Beitragvon T-Ass » 02.08.2007, 01:47

ich und meine kumpels waren hier grade auf der suche nach einer neuen variante, weil wir von texas hold'em und omaha ein bisschen gelangweilt waren. haben das gleich ausprobiert und was soll ich sagen? macht a moards gaudi! werden ab jetzt immer eine runde potsdam hold'em am abend einschieben. coole seite, ich komm wieder!
T-Ass
Skat Spieler
 
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2007, 01:40

» Zurück zu Stud, Draw & weitere Varianten